W.-D. Völkening Institut für pädagogische Intervention----------Life - Coaching

Germany
Mobil: +49 171 99 20 233, Faksimile: +49 322 237 415 69, eMail: wolf-dieter.voelkening@t-online.de, Wolf-Dieter Voelkening, Stiftstrasse 13, D-24103 Kiel, ISE Projekt KIME

Echte I.S.E. oder FLEX für Jungen ab 12 Jahren

Echte I.S.E. oder FLEX für Jungen ab 12 Jahren
Seit Anfang September gibt es ein neues Angebot für die weitere Etablierung der Jungen arbeit in der öffentlichen Jugendhilfe. Wolf-Dieter Völkening hat ein einstündiges Format (Impulsvortrag mit anschließender Fachdiskussion) konzipiert, das nun von Mitarbeitern der Jugendbehörden z.B. im Rahmen von Teambesprechungen gebucht werden kann. Der Schwerpunkt liegt auf der intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung für Jungen ab 12 Jahre. Echte I.S.E. oder FLEX für Jungen ab 12 Jahren

W.-D. Völkening Institut für pädagogische Intervention (VIPI) Start 1.1.2015 in Kooperation mit KIM

W.-D. Völkening Institut für pädagogische Intervention (VIPI) Start 1.1.2015 in Kooperation mit KIM
W.-D. Völkening Institut für pädagogische Intervention (VIPI) Start 1.1.2015 in Kooperation mit KIME Jugendhilfe Einzel-und Gruppenseminare

Donnerstag, 5. Februar 2015

Jahresarbeit von Nils Spieth als Auftakt für ein Pilotprojekt JU:JU von N.Spieth und W.-D. Völkening

Beratung von Jugendlichen durch Jugendliche Ich möchte mich in meiner Jahresarbeit mit dem Thema ‚‘‘ effektive Kommunikation mit Jugendlichen ‚‘‘ auseinandersetzen. Im theoretischen Teil werde ich mir das entsprechende Wissen aneignen, um mit der betreffenden Person, ein Ziel-, Wahrnehmungs-und Flexibilitätstraining durchführen zu können. Desweiteren eigne ich mir das Handwerkszeug an, um gemeinsam mit einer Person, die in einer Krise steckt, eine Problemlösung herbeizuführen. Da das Thema ‚‘‘ effektive Kommunikation mit Jugendlichen mehrere Unterthemen beinhaltet, wie zum Beispiel, die Telefonberatung, beschäftige ich mich auch damit. In meinem praktischen Teil werde ich mit meinem Mentor zusammen, über einen längeren Zeitraum, einen Jugendlichen begleiten. Dadurch habe ich die Gelegenheit, einerseits mit zu verfolgen, wie mein Mentor, den Jugendlichen kommunikativ begleitet ‚ um zu erreichen, dass er sich selbst auf einen‘‘ richtigen Weg ‚‘‘ bringt. Andererseits, darf ich aber auch meine Methodik, die ich mir angeeignet habe, an dem Jugendlichen anwenden. Mein Ziel ist, dass ich sowohl Jugendlichen helfen kann, insbesondere dem Jugendlichen, den ich mit begleiten darf, als auch meine Wahrnehmung in diesem Bereich zu schulen und auszubilden. 

WD Völkening Institut für pädagogische Intervention

Nach Beendigung meines aktiven Beitrages zur Aufbauarbeit (2010 -2014) der Verbände Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit, Hannover und des Bundesforums Männer in Berlin im Rahmen einer jeweils ca. 3 Jahre andauernden Vorstandstätigkeit habe ich nach 24 Jahren intensiver sozialpädagogischer Einzelbetreuung (ISE) in 2014 entschieden das WD Völkening Institut für pädagogische Intervention (VIPI) ab 1.1.2015 ins "Leben zu rufen". Das Institut hat Räume bezogen in einer 150 qm Altbauwohnung in der Kieler Innenstadt und ist zu Fuss vom Hauptbahnhof aus in 16 Minuten zu erreichen.

Montag, 26. Januar 2015

WD Völkening Institut für pädagogische Intervention (VIPI) in Kooperation mit KIME Jugendhilfe

W.-D. Völkening Institut für pädagogische Intervention (VIPI) Start 1.1.2015 in Kooperation mit KIME Jugendhilfe Einzel-und Gruppenseminare

Samstag, 10. September 2011

Seit Anfang September 2011 gibt es ein neues Angebot für die weitere
Etablierung der Jungen arbeit in der öffentlichen Jugendhilfe.
Wolf-Dieter Völkening hat ein einstündiges Format (Impulsvortrag mit
anschließender Fachdiskussion) konzipiert, das nun von Mitarbeitern
der Jugendbehörden z.B. im Rahmen von Teambesprechungen gebucht
werden kann. Der Schwerpunkt liegt auf der intensiven
sozialpädagogischen Einzelbetreuung für Jungen ab 12 Jahre.
Echte I.S.E. oder FLEX für Jungen ab 12 Jahren

Mittwoch, 10. August 2011

Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit

Jungenarbeit ist ein innovativer pädagogischer Ansatz, der geschlechtsreflektierend die besonderen Interessen und Herausforderungen von Jungen und vor allem ihre Ressourcen in den Blick nimmt. Jungenarbeit bietet zeitgemäße pädagogische Lösungen und Modelle für Jugendarbeit wie für den schulischen Alltag. Hier wird der konstruktive Umgang mit Aufgaben ermöglicht, die Jungen im weitesten Sinne heutzutage mit sich bringen, das umfasst auch die Herausforderungen, die durch Bildungsstudien wie PISA oder in unterschiedlichsten Medien aktuell angemahnt werden.

Die Etablierung der Jungenarbeit als Querschnittsaufgabe in allen pädagogischen Prozessen ist das Ziel, das sich die BAG Jungenarbeit gesteckt hat. Der bundesweite Zusammenschluss soll dazu beitragen, die pädagogische Praxis zu entwickeln und im politischen Rahmen die Interessen von Jungen zu artikulieren. Einig sind sich alle Gründungsmitglieder, dass vor allem die Personen und Institutionen Mitglied werden sollen, die geschlechtsbewusst mit Jungen pädagogisch arbeiten (wollen).

In den Vorstand der BAG Jungenarbeit wurden gewählt:

Christoph Grote (mannigfaltig e.V. aus Hannover/LAG Jungenarbeit Niedersachsen)
Sandro Dell’Anna (Fachstelle Jungenarbeit NRW)
Wolf-Dieter Völkening (LAG Jungenarbeit Schleswig-Holstein)
Michael Cremers (Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Koordinationsstelle Männer in Kitas)
Michael Drogand-Strud (HVHS "Alte Molkerei Frille/LAG Jungenarbeit NRW)
Renato Liermann (eSw/LAG Jungenarbeit NRW
Kai Kabs (LAG Jungenarbeit Baden-Württemberg)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit (BAG Jungenarbeit) ist vom 07. - 09.06.2011 in Stuttgart mit einem Messe-Stand vertreten gewesen, auf dem sich verschiedene Vertreter und Institutionen, die Mitglied der BAG Jungenarbeit sind, in ihrer Unterschiedlichkeit gemeinsam präsentiert haben. Dieses war somit der erste öffentliche Auftritt als BAG Jungenarbeit, mit vielen Gesprächen u.a. auch mit Vertreterinnen der BAG Mädchenpolitik.
Über den Messestand hinausgehend war die BAG Jungenarbeit an einem Podiumsgespräch zu "Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Jungenarbeit" des Paritätischen Gesamtverbandes und der Paritätischen Jugendwerke beteiligt..

Weitere Informationen finden Sie in Kürze auf der Website www.bag-jungenarbeit.de

Montag, 8. November 2010

Bundesforum Maenner - Interessenverband fuer Jungen, Maenner und Vaeter

Gruendungsmitglieder des am 4.11.2010 in Berlin aus der Taufe gehobenen "Bundesforum Maenner" sind ueber 20 Organisationen, die sich bundesweit fuer die Interessen von Jungen, Maennern und Vaetern engagieren. Mit von der Partie sind etwa verd.i, das Paritaetische Bildungswerk, das Deutsche Rote Kreuz oder die Maennerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland und die Gemeinschaft Katholischer Maenner in Deutschland sowie Fachorganisationen wie das Vaeter-Expertennetz Deutschland oder die Bundesarbeitsgemeinschaft fuer Jungenarbeit. Die Gruendungsversammlung waehlte den ersten Vorstand des Bundesforums, in dem nun Maenner aus allen vernetzten Arbeitsbereichen vertreten sind. Neben dem geschaeftsfuehrenden Vorstand, Martin Rosowski als Vorsitzender, Franz-Josef Schwack und Mathias Lindner als stellvertretende Vorsitzende wurden Hans Georg Nelles, Stefan Beier, Andreas Goosses und Wolf-Dieter Voelkening als weitere Mitglieder des Vorstandes gewaehlt.

Freitag, 29. Oktober 2010

Wolf-Dieter Voelkening, Mitautor des Buches:

JungenLeben - Traum und Trauma des Mannwerdens
Detlev Gause (Hrsg.): JungenLeben - Traum und Trauma des Mannwerdens. Grundlegendes, Projekterfahrungen und Methodenbeispiele aus der Jungenarbeit. EB-Verlag (Hamburg/Schenefeld) 2003. 238 Seiten. ISBN 978-3-936912-06-7.